Zweirad

Cannondale Moterra Neo – alltagstaugliches Mountainbike für die Stadt

Mit dem Moterra Neo versucht Cannondale eine Brücke zu schlagen für alle die die morgens Pendeln und Abends über Trails fahren. Aus diesem Grund verfügt das E-Bike über reichlich Federweg, Gepäckträger und Beleuchtung – ein Hybrides Rad für den aktiven Stadtmenschen sozusagen.

Geometrie und Fahrwerk stammen aus dem Mountainbike-Bereich der Marke. Das Rad ist vollgefedert und bietet am Hinterrad 130 Millimeter, am Vorderrad sogar 150 Millimeter Federweg. Die RockShox-Federelemente sollen sowohl Bordsteinkanten aber auch Wurzeln, Stufen und andere Hindernisse wegbügeln. Auch die Vier-Kolben-Bremsen von Shimano schrecken nicht vor Traileinsatz zurück. Zudem verbaut Cannondale eine Vario-Sattelstütze mit 125 bis 150 Millimetern Arbeitsweg je nach Rahmengröße. Das schafft Bewegungsfreiheit am Rad im Gelände. Doch nicht nur die Offroad-Ambitionen möchte Cannondale abdecken.

Für den täglichen Weg ins Büro möchte das Moterra Neo EQ mit einem Gepäckträger, Schutzblechen und integrierter Beleuchtung von Lezyne überzeugen. Zudem unterstützt der kräftigste Bosch-E-Motor Performance Line CX mit bis zu 85 Nm-Drehmoment beim Pedalieren. Der Akku hat eine Kapazität von 750 Wh und soll laut Cannondale eine maximale Reichweite von 175 Kilometern ermöglichen. Das Rad rollt auf 29 Zoll großen Reifen und ist in vier Größen und zwei Farben ab sofort erhältlich. Cannondale gibt den UVP mit 6200 Euro für das E-Bike an.

Pixelaffe

Ein Ge.erd: Halb Geek, halb Nerd // Ü40 // Freelancer & Dad of 3 by day - Geek at night // Verpeilt, aber glücklich.....

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"